Nathalies Regungen

… im Kopf und in den Beinen

Denning

with one comment

Denning – “mein” Stadtteil.

Jetzt, wo wir darüber nachdenken umzuziehen, merke ich, daß mir Denning ans Herz gewachsen ist. Aber mal von Anfang an:

Ich kannte Denning nicht. In Augsburg groß geworden, war ich immer wieder mit Eltern, Schule und Freunden während der Schulzeit in München, aber eben meist in der Innenstadt oder Schwabing. Vielleicht kam man mal noch Richtung Gasteig. Aber da hörte für mich der Osten Münchens auf. Der Westen der Stadt war schon eher bekannt. Man mußte ja mit dem Auto durch – Richtung Innenstadt.
Als ich dann in München zu studieren begann, nahm die Stadt Formen an, ich lernte die Maxvorstadt, Solln und Freimann kennen – Studienkollegen wohnten dort. Nach dem Studium arbeitete ich in Ismaning – wieder was neues zu entdecken, und immer noch pendelte ich per Zug und Auto von Augsburg. Als dann P. auch einen Job in München annahm, auch im Osten der Stadt, machten wir uns auf Wohnungssuche. Ohne große Einschränkungen in der Stadtteilfrage, mit Präferenzen für den Norden, Osten oder Mitte Münchens. Wir befanden uns damals in der IT-Blase, alle Firmen siedelten sich entlang der S8 zum Flughafen an, also wollten auch wir dort irgendwo sesshaft werden. Wir waren ja beide IT-ler.

Über die Wohnungssuche lasse ich mich jetzt mal nicht aus, obwohl die damals einfacher aber trotzdem nervend war. Und so fanden wir schließlich unsere Wohnung in Denning. Denning? Kannte ich nicht. Denning schreibt man auch in keiner Immobilienanzeige. Man schreibt Bogenhausen, denn Denning gehört verwaltungsgemäß zu Bogenhausen und das klingt besser. Denning liegt östlich des Mittleren Rings, Richtung Daglfing. Das kennt wiederum jeder. Die Alten kennen Denning, Denning ist alt, wie ein kleines Dorf in der Stadt. Einen Bauernhof findet man nicht mehr, aber würde einer auftauchen, würde es wohl keinen wundern.

Es ist hier so unaufgeregt, so normal, eine gute Mischung durch alle Bevölkerungsschichten. Alt, jung, mit Geld, ohne, Wohnblöcke, Einfamilienhäuser, Sozialwohnungen. Inzwischen kommen auch ein paar Luxusvillen hinzu. Es gibt zwei Schulen, mehrere Kindergärten; es gibt noch eine echte Drogerie, die auch noch Kurzwaren führt, ein Bekleidungsgeschäft vor allem mit Altherren-Schlafanzügen und praktischer Unterwäsche, den von allen geliebten, aber sehr teuren “Mächtlinger”, ein Wir-haben-alles-Geschäft von einzelnen Schrauben über Gardinenstangen bis zu Le-Creuset-Töpfen, Müllbeuteln, und und und. Vor allem in der Umzugszeit ein wahrer Segen. Man kann hier ordentliches Gemüse kaufen (die Preise übersteigen aber lässig “Käfer”-Niveau) und einen Rewe- und Bio-Markt gibt es auch. Alles für die Not vorhanden. Bei den Restaurants ist es eher mau, das sehr gemochte “Casale”, ein etwas feinerer Italiener, ist leider nicht mehr da.

Aber insgesamt herrscht wenig Fluktuation – bei Bevölkerung, Geschäften – man kennt sich über die Jahre.

Von uns sehr geliebt, der Zamilapark, ein im Süden von Denning angrenzender kleiner Park, den wir im Sommer oft für die abendliche, kleine Spazierrunde nutzen und der auch von Fußballspielern, Kindern, Joggern und Fahrradlern gut frequentiert wird.
Die S8 zum Flughafen (in 20 Minuten) und die U4 in die Innenstadt (in 10 Minuten) sind praktisch und wir nutzen sie oft. Nicht nur zur Wiesn-Zeit, wenn wir unsere direkte Verbindung auf die Festwiese sehr lieben. Der Arabellapark mit Kino und einer wunderbaren Hotelbar im Westin sind mit einem halbstündigen Spaziergang nicht weit entfernt – zur Not hilft der Bus mit drei Stationen aus.

Nein, Denning ist kein Schickimicki-Stadtteil, es ist wenig los, aber die Ruhe, die “normale” Umgebung und die Nähe zur Stadt sind genau das, was wir mögen. (Und sollten wir ggf. umziehen, dann würden wir dieses Mal mit Fokus “Denning” loslaufen. :-) )

Dieser Bericht entstand nach einem “Stadtteilbericht-Aufruf” in Hamburg, der schließlich über Helga nach München schwappte. Neuhausen gleich zweimal, Schwabing West, Fürstenried, Obersendling, Neuperlach, Ludwigsvorstadt … .

About these ads

Written by Nathalie

24/11/2012 at 11:03

Veröffentlicht in ... in München, Blicke

Tagged with , ,

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: