Nathalies Regungen

… im Kopf und in den Beinen

27. Februar 2013 – was vom Tage übrig bleibt …

with one comment

  • Ein Friseurbesuch in Augsburg – Paul, mein Friseur, trägt jetzt eine Lesebrille und schneidet mir, mit kurzen Unterbrechungen, seit 21 Jahren die Haare.
  • Eine Fahrt mit einem Leihwagen während „Service-Aufenthalts“ meines Autos in der Werkstatt. Auf den letzten zwei Zentimetern dieser Leihwagenfahrt ging eine große Glasscheibe kaputt. Private Haftpflicht? Berufshaftplicht? KfZ-Haftpflicht des eigenen Wagens? KfZ-Haftpflicht des Leihwagens (mit Selbstbeteiligung)? Natürlich letztere. Bei den ersten hätte ich keine Selbstbeteiligung gehabt.
  • Wenn es den Bäcker Wolf aus Augsburg in München gäbe, würde ich keine Brote selbst backen. Mit zwei großen Taschen Backwaren nach Hause gekommen und den Gefrierschrank gefüllt.
  • Mein Computeralgebra-Professor, der mich auch bei meiner Diplomarbeit betreut hat, ist tot. Ruhe sanft, Du unruhiger, unbequemer, irrer Geist.
Advertisements

Written by Nathalie

28/02/2013 um 21:24

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. 1Corinteni 10:25 -Sa mancati din tot ce se vinde pe piata fara sa cercetati ceva din pricina cugetului- asa spune Cuvantul; si in 1Timotei 4:4- Caci orice faptura a lui Dumnezeu este buna si nimic nu este de lepadat daca se ia cu multumire.Asta-i scris – asta fa!r!m!c!Difeeenta este la fiecare persoana in parteLimita este in intelectul nostru

    Tilly

    15/05/2017 at 01:35


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: