Nathalies Regungen

… im Kopf und in den Beinen

7. Juni 2013 – was vom Urlaub übrig bleibt …

leave a comment »

  • Großes Frühstück in der Ferienwohnung. Danach packen wir den Hackenporsche und machen uns auf Richtung Ort, um Einkäufe zu erledigen.
  • Marmeladengläser müssen im Haushaltswarenladen gekauft werden, im Feinkostladen wird Aceto bebunkert, Grießmehl, Schinken, Käse und Milch folgen im kleinen Supermarkt. Dann gehts zum altbekannten Marktstand. Wir werden nach der Kirschmarmelade gefragt und auf die kleinen Erdbeeren aufmerksam gemacht. Es gibt nur noch ungespritzte kleine, aber sehr süße, die Saison neigt sich hier schon dem Ende zu. Gute 2,5 kg Erdbeeren kommen noch auf die Einkäufe drauf und ab gehts „nach Hause“.
  • Mittag am Strand, nachmittags lesen, schlafen, Erdbeeren zerkleinern und 11 Gläser Erdbeermarmelade machen.
  • Abendessen in der nahen Lieblingspizzeria (Pizza catalana mit Shrimps, Zwiebeln und frischen Tomaten sowie Pizza Frutti di mare), dazu einen Tiefenbrunner Feldmarschal, ein exzellenter, komplexer Müller-Thurgau. „Einfach“ kann so gut sein.

Gelesen:

  • „Der Meister“ von Tess Gerritsen
  • Süddeutsche vom Freitag

Written by Nathalie

25/06/2013 um 07:30

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: